Liederzyklus
Vertonung:
Text: ...
Jahr: 1904-1908
0 Nr. 0

Fraue, du Süße


Ich hab es nie gewußt, was Liebe ist. Es ist so, daß man Tod und Welt vergißt, Und Glück und Leid und alles was es gibt, Und daß man liebt. Und ist so, daß die leichte Siegerkraft Im Arm sich reckt, die Königreiche schafft, Daß man im Kißen liegt die ganze Nacht Und weint und lacht. Was ist die Welt? Ein Stäubchen auf der Hand. Der größte Berg, ein kleines Körnchen Sand. Kein Hauch. Kein Laut. Nur ein Gedanke da: Du bist mir nah!