Liederzyklus

Geisternähe


Was weht um meine Schläfe 
Wie laue Frühlingsluft, 
Was spielt um meine Wangen
Wie süßer Rosenduft?
 
Es ist dein holder Gedanke, 
Der tröstend mich umspielt,
Es ist dein stilles Sehnen, 
Was meine Schläfe kühlt!

Und was wie Harfenklänge
Um meine Sinne schwirrt,
Mein Name ist's, der leise 
Von deinen Lippen irrt.

Ich fühle deine Nähe! 
Es ist dein Wunsch, dein Geist,
Der mich aus weiter Ferne 
An deinen Busen reißt.

Vertonungen

 KomponistWerkJahr
Schumann Robert0